Info zum Artikel

Stellungnahme: Erhöhung Kinder- und Jugendförderplan 2018 - Jugendpolitische Interessenvertretung vor Ort

von FBF NRW

Jugendpolitik
Jugendarbeit
Kampagne
Landesregierung
Finanzen
... zurück

Stellungnahme: Erhöhung Kinder- und Jugendförderplan 2018 - Jugendpolitische Interessenvertretung vor Ort

Erhöhung der Mittel auf 120 Millionen Euro | Zuschuss für Offene Kinder- und Jugendarbeit vorgesehen | Jetzt Aktiv vor Ort werden

Das Kabinett hat am 7.2.2018 einen neuen Kinder- und Jugendförderplan verabschiedet (siehe auch hier). Dieser wird um gut 10% auf insgesamt 120 Millionen Euro aufgestockt. Ab dem Haushaltsjahr 2019 ist darüber hinaus eine Dynamisierung der Mittel vorgesehen.

Dabei ist auch eine Erhöhung der Landeszuwendungen für die Offene Kinder- und Jugendarbeit vorgesehen.

Gemäß dem Prinzip der Selbstverwaltung der Kommunen entscheiden diese über die Verteilung der Mittel. Daher existiert kein Automatismus, dass die Mittel direkt im Rahmen der Jugendhilfeplanung an die Träger weitergegeben werden. Damit also eine Absicherung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit vor Ort gelingt, ist nun das Engagement der Träger in den Kommunen wichtig!

Mit unserer Kampagne "Akku leer - Jugendarbeit braucht Power" haben wir in 2017 für eine Erhöhung des Kinder- und Jugendförderplans, sowie für eine stärkere Wahrnehmung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit mit ihren Haupt- und Ehrenamtlichen gestritten. Für die Mitgliedseinrichtungen im FBF NRW haben wir (weitere) Aktionsbausteine entwickelt, die wir euch gerne für Aktivitäten in der Kommune zur Verfügung stellen - damit die Knete auch da landet, wo sie hin soll.

Hier könnt ihr nach den Materialien fragen